Frei.Wild GbR vs. Frei Schnauze!

Frei Schnauze! - Politcore statt Kommerzrock

Am 06.07.2011 erreichte uns – Frei Schnauze! (Politcore/Berlin) – ein Schreiben der Frei.Wild GbR. Um genauer zu sein eine Abmahnung bzgl. eines unserer T-Shirt-Motive (siehe oben). Im Speziellen wirft man uns die “unberechtigte Nutzung von Markenrechten” vor und weist uns auf “umfassende Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadensansprüche” hin. Im Klartext bedeutet das “die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung”. Um es noch einfacher zu machen: Zahlen, sonst Beule! Bei “einem Streitwert in Höhe von 75.000 €”, einer Frist (unter Androhung einer gerichtlichen Auseinandersetzung) von sage und schreibe 2(!) Tagen und einer Zahlungsaufforderung “bis zum Freitag, den 15.07.2011” (also 9 Tagen), scheint man sich erst so richtig warm gelaufen zu haben. Der erotische Akt folgt nämlich erst jetzt: Nackt machen! Die Frei.Wild GbR stellt an uns neben den bereits benannten Posten zusätzlich die Forderung nach Offenlegung aller mit dem Verkauf des Shirts beteiligten Personen und Institutionen: “Insbesondere Auftraggeber, Käufer, Werbepartner, sonstige Multiplikatoren”. Und weil der Teufel immer auf den größten Haufen scheißt, empfiehlt es sich an dieser Stelle wie selbstverständlich zusätzlich auch noch die mit rund 1.500 € betitelten Anwaltskosten als stolz wehendes Fähnchen selbigem Haufen als Krone aufzusetzen. Die restlichen 5 Seiten anwaltliches Schreiben ersparen wir euch an dieser Stelle lieber!

Aber weshalb eigentlich dieser ganze Aufriss mag sich der/die ein oder andere von euch fragen. Und das mit Recht! Wir befinden wir uns mit dem abgemahnten Motiv nicht mehr auf dem Gebiet des Markenrechts, sondern in unserer Interpretation auf dem des Rechts auf Meinungsfreiheit. Selbiges steht in unserer Gesellschaft bekanntlich über dem des Markenrechts!

Das Markenrecht geht bei Markenrechtsverletzung von der Voraussetzung aus, dass eine Verwechslungsgefahr zwischen dem Original und dem Abbild dessen bestehen könnte. Nun kennen wir uns mit dem gängigen Publikum Frei.Wild’s nicht zu intensiv aus, denken aber, dass auch ohne großartige Bauernschläue keine Verwechslungsgefahr zwischen dem Original und unserer Abwandlung entstehen kann. Das “Schnauze!” in Kombination mit der Unterzeile “Politcore statt Kommerzrock” sollte wohl mehr als eindeutig sein! Man könnte auch sagen: Bunt statt Braun!

Wir selbst betrachten besagtes Shirtmotiv als unser ganz persönliches Statement zur Grauzonendiskussion und zu zwielichtigen Bands, die sich gern im Schlamm des vermeintlich Unpolitschen wälzen. Wenn man dem Ganzen ein wenig auf den Zahn fühlt, gibt es für dieses Phänomen der Rechtsoffenheit auch einen sehr simplen Grund: Es ist lukrativ! Wer sich den patriotisch-inszenierten Musikmarkt unauffällig unter den Nagel reißt, mit ein wenig Popkultur versieht und ein herbeigeträllertes Wir-Gefühl im Sinne der völkisch-nationalen Weltanschauung konstruiert, steht am Ende auf der WM-Fanmeile und spült tausenden von Besuchern die perfide Weltansicht in die Hirne. Ehemalige Propagandaminister wären sicher stolz darauf! Uns überkommt bei diesem Gedanken allerdings das kalte Kotzen!

Wir werden jedenfalls dem patriotischen Deutschrockmilieu kein Geld in den Rachen werfen! Wir als Frei Schnauze! verstehen im Gegensatz zu anderen Bands die Duldung von Nazis auf den eigenen Konzerten ausdrücklich nicht(!) als unpolitisch, sondern als bewusstes Bekenntnis zur Rechtsrock-Szene!

Resultierend können und werden wir uns ausdrücklich nicht(!) mit der geforderten Unterlassung abfinden, sondern werden auf unserem Recht auf Meinungsfreiheit bestehen! An dieser Stelle ein dickes, dickes Danke an alle die uns hier zur Seite stehen. Genannt seien hier vor Allem „Endstation Rechts“ und „Storch Heinar“.

Wir ersparen uns an dieser Stelle die komplette Thematik zur Rechtsoffenheit rund um Frei.Wild erneut detailliert darzustellen, da es den Rahmen dieser Pressemitteilung sprengen dürfte – zur direkten Diskussion sind wir allerdings jederzeit bereit!

Wir glauben, dass nicht nur wir eine Gefahr in der kommerziell motivierten Öffnung nach Rechts sehen. Darum fordern wir euch auf: Machts Maul auf! Protestiert gegen jede Form von rechtem Gedankengut! Jede kreative Soliaktion bestärkt uns in unserer Einstellung! Jedes “Like” unter unserem Blogeintrag kommuniziert einen öffentlichen Protest! Viele Tweets zwitschern lauter als jede Frei.Wild-Hymne!  Jeder Bericht, jede Veröffentlichung, jede Verbreitung gibt uns Raum zur Diskussion! Lassen wir die Welt wissen was wir von solchen Machenschaften halten!

Unsere Antwort auf Rechtsoffenheit in all ihren Facetten: Schnauze!!!

Good Night White Pride!!!

FREI SCHNAUZE! / Juli 2011

Website/Blog: https://frei-schnauze-band.de
Facebook: http://www.facebook.com/freischnauzeband
Twitter: http://twitter.com/freischnauze030

Nützlicher Link zur Dokumentation rund um Frei.Wild:
http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2141%3Ain-den-fussstapfen-der-qboehsen-onkelzq&catid=193%3Arechtemusik&Itemid=1&showall=1

Anmerkung: In einigen Portalen ist die Rede von einer aktuell schon laufenden Klage gegen uns. Das ist so nicht richtig! Bisher handelt es sich “lediglich” um eine Abmahnung und geforderte Unterlassung mit Androhung einer rechtlichen Klage. Aktuell liegt es an der FW GbR auf unsere Entgegnung zu reagieren. Noch befinden wir uns in keiner gerichtlichen Auseinandersetzung, allerdings in einer anwaltlichen. Das kurz zur Richtigstellung bevor sich irgendjemand daran aufhängt. Auf Beiträge Dritter haben wir keinerlei Einfluss.

 

77 Kommentare zu “Frei.Wild GbR vs. Frei Schnauze!
  1. Steph sagt:

    mensch jungs – das ist ja mal n krasser Scheiß! Zieht durch – wer keine Argumente hat schlägt zu oder zieht die Anwaltscard. Wär geil wenn das so durchgeht!

    cheerz

    steph

    • freischnauze sagt:

      Na aber selbstverständlich doch!!! Wenn der Support ordentlich anläuft (und danach sieht es aktuell mehr als aus!), haben wir damit auf jeden Fall so oder so die Möglichkeit ein deutliches und vorallem öffentliches Zeichen bzgl. der kommerziell motivierten Rechtsoffenheit zu setzen! Wäre schön, wenn das eine grundsätzliche Debatte auslöst und zwar nicht in Form blinder Diskriminierung, sondern auf fachlicher Ebene.

      Dicken Dank für euren Support!
      Die Spiele haben begonnen!

      • Links=Rechts sagt:

        Haltet*s Maul intollerrantes Kommupack, ihr redet von Toleranz und toleriert linke Faschisten und Massenmörder. Redet keinen Unsinn, dann klappts auch mit richtiger Musik.

        • falk sagt:

          Tja solch überdachte und mit frischem, scharfem Humor gewürzte Kommentare muss man einfach möglichst schnell freigeben, die versüßen mir den verregneten Tag.

    • jo sagt:

      ihr habt meine stimme scheiss frei wild

    • donKosake sagt:

      Zu meiner Zeit hat man Anscheissern, bzw Freunden der staatlichen Wege, noch anständig aufs Maul geklopft! Was los bei der Kapelle? Nur weil sie keine vernünftigen Töne aus ihren billigen Instrumenten kriegen und wahrscheinlich auch so noch zu wenig haben und können!? Immer gegen! Kapellen hat die Welt genug! …cheers!

  2. Holle sagt:

    Die Pisser!

    Ihr haut die weg! Meinen Support habt ihr sicher!

  3. Onkel sagt:

    ich bin vehement gegen jede Art von Unterwanderung und Beeinflussung gleich welcher Art und egal, ob von Rechts oder Links!

    • Basti sagt:

      Eine kleines Essay zu FW: http://rise-above.de/?p=642

      Markenrechtlich dürfte das auch schwer sein, da das FW Logo a) durch die Überdeckung nicht komplett zu sehen ist, b) je nach Auslegung der eigenen kreativen Leistung (der Überdeckung “Schnauze”) widerum ein eigenständiges Werk entstehen kann.

      Vergleiche hierzu das “Posthörnchen” der Bundespost und das “Pesthörnchen” des CCC.

      • falk sagt:

        Danke für den link! Du triffst meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf! Besonders schlimm finde auch ich die Ignoranz der nicht-rechten Fans von F.W .

  4. debo sagt:

    Lächerlich von euch. Wer mit Scheisse wirft, muss eben damit rechnen, selbst auch mit Scheisse beworfen zu werden. Für mich seid ihr mal wieder eine Band mehr, die versucht im Fahrwasser des Deutschrock Ihren eigenen Vorteil zu ziehen. Ein eingetragenes Markenzeichen (mit Veränderung) ohne Genehmigung zu verwenden, ist nunmal nicht gestattet, ob Rechtsoffen oder nicht. Das hat auch nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun. Eure Meinung wird ja gar nicht angegriffen, sondern lediglich die Verwendung des Markenlogos. Eines noch zu dieser unsäglichen Grauzonen/Rechtsoffen-Debatte: Die Band Frei.Wild als rechtsoffen zu bezeichnen, ist genauso abwegig, wie euch als anarchistisches Kommunistenpack zu beschimpfen. Schade, statt gemeinsam gegen den braunen Dreck in den Parlamenten vorzugehen, werden mal wieder Grabenkriege, auch auf Kosten der Fans, ausgetragen. Wer ausgrenzt, wird selbst ausgegrenzt werden. Greetz debo.

    • ebbe2501 sagt:

      daumen hoch.
      Vollkommen richtig .

      lg
      ebbe

    • freischnauze sagt:

      Wir möchten an dieser Stelle keine Seiten der braunen Kameraden verlinken, weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass einige Fürther Aktivisten auf Frei.Wild-Konzerten gezielt Propagands-Material verteilten, enormen Zuspruch vom Publikum erhielten und im Endeffekt daraus Rekrutierungsgespräche resultierten. “Deutsche Musik, mit heimatverbundenen Texten, stellt sich nicht zum ersten Mal identitätsstiftend für die junge Generation dar. Das konnten auch die verteilenden Aktivisten feststellen, als sie vor Konzertbeginn die mehrseitigen Handzettel an die wartenden Fans verteilten. Ganz spontan bildeten sich massenhaft Solidaritätsbekundungen. Die wartenden stimmten Sprechchöre wie „Freiheit für Südtirol” an oder sangen Liedtexte anderer nationaler Musikgruppen. Im Nuh waren die ca. 1000 Flugblätter unter das Volk gebracht. […] Einzelne Aktivisten setzten die Verteilung auch während des Konzertes innerhalb der Stadthalle ohne Störungen fort. Vielerorts entwickelten sich freundschaftliche Gespräche und so war es kein Zufall, dass einige Konzertbesucher nach der Veranstaltung in einer Fürther Kneipe einkehrten, um ihre Konservationen mit den nationalen Aktivisten zu vertiefen. So konnten bis spät in die Nacht hinein noch neue Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen werden.” Wenn das in deinen Augen Integration, Apolitik und KEINE Öffnung nach Rechts bedeutet, dann ist das deine freie Entscheidung! In unseren Augen ist eine solche Entwicklung aus dem Gedanken des Kommerzes heraus zutiefst erschreckend und öffentlich zu diskutieren. Die Duldung von nationalen Aktivisten auf eigenen Konzerten ist nunmal agnz einfach nciht rechtsgeschlossen, sondern rechtsoffen. Tut uns ja Leid wenn die Wahrheit weh tut, aber solche Punkte (und das ist nur eines von wenigen Beispielen) lassen sich ganz einfach nciht wegdiskutieren. Wie du schon richtig festgestellt hast: Wer mit Scheiße (schreibt man übrigens mit “ß” und nicht “SS”) wirft, muss damit rechnen selbst mit Scheiße beworfen zu werden. Aktion und Reaktion. Nur das wir uns an dieser Stelle in der Reaktion befinden auf eine zuvor erfolgte Aktion. Wir schmeißen quasi nur zurück. Den ersten Haufen haben nicht wir geworfen. Und damit wären wir auch beim Thema Recht: Eine inhaltliche (politische), visuelle Auseinandersetzung mit einem Themengebit oder einem Gegenstand ist in unserer Interpretation kein Verstoß gegen Markenrechte. Wir setzen uns mit diesem Shirt lediglich inhaltlich-visuell mit dem Hauptthema auseinander und kommunizieren unseren Standpunkt nach außen. Wir wollen damit ja keine Fans von Frei.Wild abwerben. im Gegenteil! Und da offensichtlich auch die Anhängerschaft von Frei.Wild den doch sehr(!) deutlichen Unterschied zwischen dem Originallogo und der erfolgten Abwandlung erkennt (du bist gerade der lebende Beweis), ist eine Verwechslung mit dem Original ausgeschlossen. Wenn die Band als auch deren Anhang ach so apolitisch sind, weshalb regt ihr euch dann auf? Müsste es euch nicht egal sein?

      Im Übrigen kannst du uns ruhig als anarchistisches Kommunistenpack beschimpfen. Nennt man nämlich Recht auf Meinungsfreiheit. ;P

      • georg sagt:

        Also wenns um Süd Tirol geht haben sie doch recht.
        Das heutige SÜd Tirol ist das Ergebnis von Hitler und Mussolini.Faschistische Italienische Denkmäler stehen dort noch immer wie zum Hohn.Italien wollte letztens sogar das Militär schicken wegen Ortsschildern die den Italienern nicht passen!Dazu muss man wissen das alle Italienischen Namen Erfindungen der letzen 90 Jahre sind.
        Wer gegen Süd Tirol ist-ist für die Faschisten!

        • Berliner sagt:

          Mir ist scheßegal wozu Südtirol gehört. Mich ärgert nur das die ganze Scheisse immer auf deutsch gesungen wird. Und so scheint es das es ein deutsches Problem wäre. Dabei geht uns die Kacke nicht im geringsten was an. Schleierhaft ist mir auch wie Minderheitenfolklore plötzlich sowas von IN ist. Diese Deutschnationalrockscheisse im Fahrwasser der Onkelz ist Nazi-Dreck.

          Frei.Wild ist Nazischeisse.

        • Berliner sagt:

          Mussolini und Hitler haben die Südtirol-Krise schon 1921 ausgelöst????

          Echt krass 😉

    • magoo sagt:

      Besser hätt ichs nicht sagen können 😉

    • Elzonit sagt:

      @ Bit1817…..die Jungs von J.B.O. und unsere Südtiroler Jungs spielen gerade zusammen auf der G.O.N.D. …..aber das mit dem kontaktieren stimmt schon…nur glaube ich weniger dass sich Hannes und Vito auf so eine flache, deutliche Diskussion einlassen…

      @ Michl…ich weiss nicht wieso du jetzt text-GREIF_EIN-3teWahl einbringst….

      @ debo….sehr schön gesagt…
      …..einige Kommentare find ich hier mal sehr flach, ohne auch irgendwelche Hintergrunddaten, Gesichtspunkte zu kennen, wird eiskalt was zur Debatte gelegt….ich als Ex-Punk, weiss schon wieso ich mich von dem ganzen kranknhaften LINKSgeprolle entfernt habe…
      ..weil egal ob LINKS oder RECHTS….keiner ist besser…wann lernt´s ihr endlich, und lasst uns lieber zusammenhalten, gegen den Braunen Dreck in der wELT….

      Seht ihr das F,
      seht ihr das W.
      Unser Herz das schlägt für Frei.Wild,
      wir schrei´n F-W-S-C-…

      Seht ihr das, seht ihr das W,
      seht ihr das S und auch das C.

      Seht ihr das F,
      seht ihr das W.

      Wir supporten eine Band, die auch durch durch uns ein jeder kennt!

      FREI & WILD !!!!

      ,,/,,

  5. Sokke sagt:

    hätte nicht gedacht, dass wegen dem shirt gleich eine solche ausartung zu erwarten sei ..

    ich steh (wie immer ;D ) bei der sache hinter euch, lasst euch nicht unterkriegen!

  6. Stahlhugo sagt:

    Frei.Wild… Wild auf Kohle triffts da eher. Sollte Jägermeister wegen dem abgeänderten Hirschgeweih die Band verklagen? Das wär doch auch mal was.
    Wie auch immer, lasst euch von den … netten Menschen… nicht lang anpissen.

  7. Michi sagt:

    Also erstmal @ Onkel: Wer keine Ahnung hat einfach mal Maul halten, denn ich weiß nicht wo freischnautze hier mit Scheiß geworfen hat und weiß auch das sie auf keinen bot des “Deutsch Rock” (würg) mitschwimmen, denn sie machen anständige Musik. Und wenn ich auch mal auf Frei Wild, der Vergangenheit einiger Bandmitglieder eingehe und die “patriotischen” Texte höre ist es klar ehr rechtsoffen, nur weil man aus einer beobachtenden Sicht singt „Ein neuer Tag in Deutschland, eine andere deutsche Stadt – Hunderte von Leuten rufen ‘Weg mit dem Nazipack’“ heißt das nicht das man sich damit als Gegner des braunen Sunfs autet.. Man kanns sich auch leicht machen….

    Meine Support habt ihr Frei Schnautz!!!

  8. bozi sagt:

    ich selber war in fürth dabei und hab auch nach dem “rechten” geschaut. mein fazit zu der npd-story: erstunken und erlogen, weder in noch vor der halle hab ich auch nur ein einziges dieser flugblätter gesehn, auch keine aktivisten, die etwas verteilt haben. die sache ist dem management bekannt, auch der anwalt ist schon eingeschaltet…

    • xManuelx sagt:

      erstunken und erlogen?? alter warum gibt dann der sogenannte nationale widerstand bamberg auf seiner webseite offen zu das flyer verteilt worden sind? kann das sein das du vll einfach blind bist?

      zum thema:
      freiwild ist ne rechtsoffene band was garnich geht, da gibts auch nix zu diskutieren oder so. jeder der auch nur ein bißchen ahung hat für was für eine riesen scheiße dieses land in der vergangenheit verantwortlich war sollte echt überlegen ob auch “nur” pattriotismus okay ist.

      und kommt mir jetzt bitte nicht mit meinungsfreiheit und demokratie bla bla. vor knapp 70 jahren musst man uns die demokratie noch reinschlagen, das is noch nich so lange her da sollten wir alle mal nich so tun als hätten wir die demokratie schon immer mit löffeln gefressen!

  9. Lücke sagt:

    Dumme Geschichte!Das sich Freiwild gegen irgendwelche “Oire Szene”-Jünger wehren ist ja verständlich aber so wegen nen Kommerzvorwurf abzugehen ist masslos übertrieben!Aber euer Text ist auch recht zeckenmäßig!Grauzone und so!Wie dumm ist das denn?Entweder ne Band ist rechts oder nicht!Und Freiwild haben sich ja schon mehr als einmal von der rechten Szene distanziert.Also was soll dann sowas?Außerdem habt ihr ja bewußt ne bekannte und sehr beliebte”Grauzoneband”genommen um auf euch aufmerksam zu machen!Oder nicht?Wenn ich jetzt ne total verblödete Zecke wäre könnte ich euch jetzt auch vorwerfen das ihr mit dem “braunen Sumpf”für euch Werbung macht!?Trotzdem viel Glück das ihr nicht zahlen müßt!

    • falk sagt:

      Wir haben tatsächlich erstmal überhaupt nicht damit gerechnet, das wir je etwas von der F.W-Band zu hören bekommen nur aufgrund eines Shirt-Motivs. Das zeugt eher von mangelndem Humor. Warum wir nun an die Öffentlichkeit gehen mit unserer Pressemitteilung? Weil wir eine öffentliche Diskussion fördern wollen! Scheint glücklicherweise zu funktionieren, hoffentlich denken viele Menschen nochmal nach und informieren sich über die Musik, die sie hören!

  10. fabi sagt:

    Na ja, erstmal gibt es zwei unterschiedliche Punkte:
    1) Ist das T-Shirt eine Markenrechtsverletzung oder inhaltliche Auseinandersetzung. Onkel, etc., die Diskussion die ihr mit euren Beiträgen befeuert habt eure Beiträge zeigen, dass es hier unterschiedliche Ansichten gibt, also auch Raum für inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema ist. Damit sieht es aus meiner Laiensicht rechtlich eigentlich recht gut aus für Frei Schnauze!

    Übrigens: Eine Markenrechtsverletzung zieht Schadensersatz nach sich, wobei ein Schaden dann entsteht, wenn ein Frei.Wild Fan ein Frei Schnauze! T-Shirt kauft in dem Glauben, ein Frei.Wild T-Shirt zu erstehen. Wenn das tatsächlich passiert, fände ich das ziemlich witzig. Mit 10€/Shirt – ungefähr 5€ Herstellungskosten -2€ Steuern blieben 3€ pro Shirt, d.h. es müssten nur 334.000 Shirts verkauft werden, um Frei Schnauze zu Millionären zu machen

    2) Ist Frei.Wild Grauzone (wenn ja, wäre die inhaltliche Auseinandersetzung per se gerechtfertigt): Na ja, des Pudels Kern ist die Frage, wo man die Grenze nach rechts zieht, ob man der Meinung ist, Patriotismus kann unpolitisch sein oder nicht und wo man die Grenze zwischen Patriotismus und Nationalismus zieht.

    Grauzone ist Grauzone und nicht hart rechts (würden sie sich nicht von Nazis differenzieren, müssten wir nicht über Grauzone diskurieren). Selbst WENN man die Grenze rechts vom Patriotismus zieht, bewegt sich Frei.Wild mit Songs wie Südtirol und selbst Land der Vollidioten in der Grauzone zum Nationalismus (ja ja, ich weiß, andreas hofer hat aber… und ab morgen vermissen wir alle das Kaiserreich…).

    Kann das Thema Patriotismus unpolitisch sein? Ich sage ganz klar: Nein! Es geht um Heimatliebe, das Land, hier insb. Tirol und dessen Aufteilung, also um die (innere) Ordnung eines Staates. Das ist quasi per Definition politisch. Die Behauptung unpolitisch zu sein scheint mir einfach feige zu sein, weil sie die Auseinandersetzung mit dem Thema und den eigenen auch in den Liedtexte angedeuteten Zielen und deren Konsequenzen umgeht.

    Im Ergebnis scheint mir eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Frei.Wild mehr als gerechtfertigt zu sein (thx to all the trolls, ihr seid das beste argument)

    Persönliche Meinung zum Schluss: Grauzone befeuert die Stammtischdiskussionen und produziert ein Lichtenhagener Klientel, nicht die Leute die vorne weg laufen, aber die, die willig folgen.

    Deshalb Fuck Nazis, Fuck Grauzone

  11. kantenpaule sagt:

    Dann treten wir dochmal weg von der “NPD-Story” ( welche ich als erwiesen betrachte aber egal) Und kommen zur musikalischen wie politischen Vergangenheit diverser Bandmitglieder?!…. Und Story hin oder her… KEINER wirklich KEINER .. kann leugnen das auf Freiwild-Konzerten Faschisten rumlaufen…. und wer kein problem damit hat bei nem konz neben so einem zu stehn, oder eine Band die kein Problem damit hat wenn solche Menschen ihre Konzerte besuchen … IST/SIND RECHTSOFFEN. … das ist schon allein in der Theorie reine Logik … du akzeptierst/tolerierst etwas .. also bist du offen dem gegenüber… scheiss egal ob nazis oder appelkuchen es ist so…. weiter so jungz!!! bin für spontanes besäufnis in den shirts vorm Gericht wenn ihr den Termin habt 😉

  12. pascal sagt:

    Unabhängig, wie eure politischen Meinungen zueinander stehen, seit ihr mit der Verwendung des Frei.Wild Logos einen Schritt zu weit gegangen. Die Abmahnung ist gerechtfertigt und wird jeder Richter so sehen.

    Jetzt kommt sicher gleich der Shitstorm….

    • falk sagt:

      Warum denkst du es würde nun ein Kot-Gewitter auf dich niederhageln? Vielen Dank für deine Meinung, es ist schön, das du dich an dieser Diskussion beteiligst! Ich bin anderer Ansicht als du. Wenn eine so große und (leider) auch erfolgreiche Band keine Satire versteht und sich ihren Kick dadurch holen muss, auf Kleineren herumzuhacken, ist das völlig übertrieben! Es ist ja nicht so, das wir Shirts von denen nachdrucken, sondern wir machen eigene mit ner eigenen Botschaft.

  13. toxsin sagt:

    Ich hoffe, ihr lasst die Sache trotzdem mal von nem Anwalt begutachten. Das ganze Marken- und Urheberrecht und was es noch so gibt versteht doch der Laie überhaupt nicht mehr. Ich persönlich hätte nicht gedacht, dass das Verwenden vom Logo einfach so erlaubt ist. Hab ich auch sonst noch nie gesehen (z.B. beim Fußball zwischen rivalisierenden Vereinen würde sich das doch anbieten). Jedenfalls viel Glück!

    • falk sagt:

      Uns blieb ja leider gar keine andere Wahl, als ebenfalls einen Anwalt einzuschalten… Die andere Möglichkeit wäre gewesen auf die Forderungen der gegnerischen Seite einzugehen… Unser Dank dafür geht an “Endstation Rechts” und “Storch Heinar”!!!

    • freischnauze sagt:

      Hast du noch nie gesehen? Dann empfehlen wir an dieser Stelle beispielsweise das Titanic-Magazin, den Eulenspiegel, Switch Reloaded, Emils, Kalkofes Mattscheibe, … Satire und Parodie halt!

  14. Bit1817 sagt:

    Ich unterstütze eure Sache auf jeden fall. Das Frei Wild als Onkelz Klon selbst wenn sie sich davon distanzieren -das haben die Onkelz im übrigen auch getan- So ziehen sie doch braunes Gesocks an.
    Das Problem an der grundsätzlichen STreitbarkeit der Markenrechtsverletzung in eurem Fall ist… Es gab sowas schonmal. Erinenrt sich noch einer an die guten Zeiten der Schwarz Rosa Goldenen Band J.B.O. und die Herkunft des Bandnamens? da gings nur um den Namen James Blast Orchestra und nicht um ein abgekupfertes Bild. Und JBO ists aufgrund der verwechselbarkeit untersagt worden das zu nutzen. Vllt. solltet Ihr die mal kontaktieren 😉

    Ich drück euch die daumen.

  15. Hans sagt:

    Das Logo wurde doch nicht einfach abgedruckt, sondern künstlerisch, mit inhaltlicher Auseinandersetzung (Frei.Wild – Schnauze!) verfremdet. Und als Satire ist diese Verwendung/Verfremdung erlaubt. Ich sehe da kein Problem.

  16. Sharp sagt:

    Solidarität aus Südtirol… hoffe dass sich die verdammte FW-connection eine blutige nase holt… wär echt an der Zeit! Macht weiter, antifaschistische Grüße!!!

  17. Boykottiert sagt:

    Hier ein aktuelles Lied von der Band BOYKOTT passend zum Thema: http://www.youtube.com/watch?v=HZdtClLS7Qo

    In diesem Sinne, nehmt ein Feuerzeug zur Hand, denn euer DUmmheit, die steckt an! 😉

  18. Thomas - Start a Riot sagt:

    Moin jungs!!!
    zieht euer Ding durch – keinen Fuß breit den Pissern!!!!!
    cheerz aus HH

  19. Buddha89 sagt:

    Lasst euch von der Frei.Wild GbR nix gefalln. Die sollten mal langsam aus ihrer bunten Harribowelt rauskommen und sich der Realität stellen. Sie sind keine Übergötter und die Szene braucht solche Leute eh nicht.

    Grüße von der Ostseeküste

  20. pogo sagt:

    ihr habt gegen markenrechte verstoosen und geistiges eigentum verwendet. wenn es mein logo waer wuerd ich euch auch ne saftige rechnung schicken. mit antifaschistischen gruessen..pogo

    • freischnauze sagt:

      Dann würden wir auch dir kein Geld zahlen… Wir haben eine unübersehbare Abänderung des Logos vorgenommen, welche auf satirische Art und Weise unsere Meinung widerspiegelt. Wenigstens sind wir uns in einer Sache einig: antifaschistische Grüße!

  21. Trimaklus sagt:

    dieser Blogbeitrag ist genauso Scheisse wie die Musik eurer Kapelle, naja schlechte Werbung is besser als gar keine wa 😀

  22. Lebbe sagt:

    Auch wenn ich hier Gefar laufe mich einem Spießrutenlauf auszusetzen, sag ich von vornherein das ich Frei.Wild Fan bin, auf vielen Konzerten war und ebenso viele andere Fans dieser Band kenne, keiner davon hat irgendwelches rechtradikales Gedankengut in Sich…
    Dennoch muss ich sagen, dass ich diese Aktion gegen euch übertrieben finde… das Management bekleckert dich meiner Meinung nach nicht mit Ruhm wenn sie auf diese Art und Weise gegen euch vorgehen…
    Dann soch lieber wie bisher alles auf der musikalischen , verbalen Ebene austragen…
    Nichts desto trotz soltlet ihr aufhören jede deutsch singende Rockband gleich als Nazis anzuprangern… und nein ich möchte nich darüber diskutieren, hab es schon zu oft getan… für offene Disskusionen kann man mich gern auf der Straße anquatschen… Woran man mich erkennen soll? sieje Website…

    tolerante Grüße
    Lebbe

    • freischnauze sagt:

      “jede deutsch singende Rockband gleich als Nazis anzuprangern” << Das machen wir auch nicht.

      • Lebbe sagt:

        ich möchte euch nich über einen Kamm scheren, aber eure Kollegen von OireSzene.blogsport machen euch das ja wunderbar vor… alles grauzone, alles rechts… man so nen Quatsch… und zu dem viel zitierten Argument, dass sie aud ihrem alten Label geflogen sind: schaut euch die Doku an udn glaubt es oder glaubt es nicht… wer Ehrlichkeit nich verträgt, hat es auch nicht verdient ein Logo aus Satiregründen zu nutzen… denn Satire setzt so etwas voraus

  23. sarah sagt:

    Riesen Sache, hätte gar nicht gedacht, dass so viele Leute mitdiskutieren wollen. So einfach hat man eine Menge Aufmerksamkeit auf die linke Musikszene, ein Prosit.
    Lasst euch nicht unterkriegen, hinter euch stehen genügend Menschen!!!!
    Fuck off Grauzone! Good Night White Pride!
    Danke, dass ihr auf eure Art und Weise ein Zeichen gegen diese Spinner gesetzt habt. Daumen hoch!!!

    punkige Grüße

  24. Kadda sagt:

    So eine Aktion war seit 2008 mehr als nötig!

    Erst fliegt Frei.Wild völlig zurecht bei Bandworm raus (http://united-skins.de/index.php?option=com_content&task=view&id=132&Itemid=1), aber dann, schon ein Jahr später, machen u.a. Labelbands wieder Support bei Konzerten. EMP, Wacken und Co (zu dem ja Nix Gut auch immer noch (!) zählt, oder irre ich mich?) hypen ohne jede Auseinandersetzung dieses musikalische Arschgeweih über der rechten Backe der Szene…

    Ich hoffe nur, im Rechtsstreit wird gewichtet, dass ihr damit eine Aktion gegen rechtsaffine Bands startet wollt; auf den Shirts kommt ja eher der Kommerzvorwurf explizit zum Tragen.

    Aber allein die Diskussionen auf einigen Seiten im Netz sollte Zeugnis liefern, dass diese Bemühung fruchtet.

    Also: Schönes Ding!!

  25. puppy sagt:

    daumen hoch!

  26. puppy sagt:

    muss aber trotzdem mal protestiern: die musikrichtung “politcore” gibts nich (:

  27. Trallalala sagt:

    aaaahzahahahahhahahaha das habter nun von euerer “ich muss immer gegen das sein was andere leute gut finden”-einstellung.meiner meinung nach vollkommen gerechtfertigte reaktion seitens frei.wild,wer klaut wird bestraft

    • freischnauze sagt:

      aaaahzahahahahhahahahahahaha das “Wir-gegen-Alle”-Konzept ist nicht unseres, sondern obliegt anderen! Schön wenn sich einige Leute selbst den Spiegel vor’s Gesicht halten. Erschreckende Erkenntnis, was?

  28. pascal sagt:

    Zwei Beiträge zusammengefasst:

    I: sich freischnauze nennen, aber die Kommentare zensieren die euch nicht passen? tzzz
    II: nehme alles zurück, habe nur meinen kommentar übersehen

  29. FreiWildSupporter sagt:

    Es geht bei der ganzen Sache nur um eins:

    Ihr habt ein markenrechtlich geschütztes Logo ohne Genehmigung (die ihr wohl eh nicht gekriegt hättet :-)) verwendet. Dies wird abgemahnt, so ist es nunmal…

  30. sebi sagt:

    wo krieg ich so n shirt her?:D

  31. Bill sagt:

    ihr habt meine solidarität, meinen support, und alles was es braucht grauzonen wichser in ihre schranken zu verwiesen

  32. Mopsi sagt:

    das ist ja so, als wollte die NPD gegen die durchgestrichenen Hakenkreuze klagen…

    lächerlich.

  33. Rio sagt:

    Wie wärs mit dem Motiv: Fright.Wild ?
    Obwohl, dann gibts wieder Ärger mitten Tierschutz…
    Grüße

  34. Party sagt:

    Sehr geile Geschichte!
    Wir drücken die Daumen, dass ihr das Ding gewinnt!
    Weg mit der Grauzone!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=XqxJAJ0b6hE&feature=related

    🙂

  35. Pete sagt:

    Erstmal guten Morgen von mir!

    Als ich euer Shirt und die Diskussion gesehen habe musste ich direkt an DDP denken.
    Aus alten Zeiten liegt irgendwo ganz hinten in meinem Schrank ein, mittlerweile zu enges, Shirt rum auf dem sie gegen die mittlerweile zur Vernunft gekommenen (sie haben sich getrennt) Onkelz protestieren.
    Sie haben, ähnlich wie Frei.Schnauze, ein Markenprodukt parodistisch verfälscht.
    Jeder der das Shirt nicht kennt hier ein link:
    http://punk-shop.eu/img/10085.jpg

    Und ich kann mich da an keine rechtliche Auseinandersetzung erinnern.
    Vielleicht weil die öffentliche Meinung noch sensibler auf, zumindest braun angefärbtes, Gedankengut reagiert haben.
    Heute werden Aussagen wie von Herrn Sarrazin ja unreflektiert in die eigene Meinung aufgenommen und weiterverbreitet…

    Tja das Sommermärchen ist vorbei und man merkt dass SchwarzRotGold zusammen in enem Topf einen braunton ergeben…

    Deshalb ist es umso wichtiger eine Diskussion offen zu führen und verdeckte Brutstätten zu enttarnen.
    Und das Frei.Wild durch Texte von Zusammenhalt und nationaler Identität doch eher rechtsaffine Menschen anspricht ist offensichtlich.
    Denn unpolitisch ist das nicht! Auch wenn es gerne so dargestellt wird um nicht auch mögliche Konsumenten aus der gesellschaftlichen Mitte zu verlieren!

    Abschließend möchte ich noch auf einen link verweisen, der sich sehr ausführlich mit Frei.Wild un deren Intentionen beschäftigt:

    http://www.nadir.org/nadir/periodika/aib/archiv/89/freiwild.php

    Vergesst nicht eure eigene Meinung zu bilden, denn denken tut nicht weh!

    Als die Nazis die Kommunisten holten,
    habe ich geschwiegen;
    Ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten,
    habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Jude.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr,
    der protestieren konnte.
    Martin Niemöller

  36. flederzecke sagt:

    was ihr immer labert mit eurem “links und rechts is beides gleich scheisse” eh nur weil man gegen das rechte gesindel scheisse findet und was dagegen macht is man nich gleich links und schon garnich stalin anhänger oder so! ANTIFASCHISMUS IS NICHTS WEITER ALS GESUNDER MENSCHENVERSTAND!! und eure unpolitische scheisse da is einfach nur dumm! wer sich unpolitisch nennt hat entweder kein plan was politik is oder nimmt sich das als entschuldigung mit faschos rumzuhängen oder fascho”mukke” zu hören

  37. FW Fan sagt:

    Hier geht es der Band weder darum, in euren Augen “Andersdenkende” zu verfolgen, als um gegen einen Kommerz-Vorwurf zu klagen. Und kommt mir jetzt bitte nicht mit euren billigen “Storch Heinar”-Geschichten, DENN: ihr habt hier klar und deutlich ein Bandlogo auf eure Shirts gedruckt, welches deutlich als jenes von Frei.Wild zu erkennen ist. Und wer dieses Logo ohne vorher eine Genehmigung eingeholt zu haben verwendet, verletzt nun einmal das Markenrecht der Frei.Wild Gbr. Da könnt ihr noch so viel hineininterpretieren wie ihr wollt. Ob es euch nun passt oder nicht, Gesetze sind für alle gleich und das nächste Mal besser aufpassen, welche Logos ihr einfach so auf Shirts druckt. Euer politischer Vorwurf gegen die Band ist deshalb mehr als lächerlich!!!!

  38. Hannes sagt:

    Frei Schnauze sieht in seiner Markenrechtsverletzung ein “politischer Statement” von Frei.Wild?!? MACHT EUCH NICHT LÄCHERLICH! Nur weil ihr von Markenrecht nichts versteht gleich auf politische Vorurteile zurückzugreifen ist ziemlich falsch von euch – oder doch nur der Versuch durch so einen Müll nach oben zu pushen?!? Man weiß es (noch) nicht.

    • falk sagt:

      Vorurteile? Mach dich mal schlau über deine Band oder bist du zu verblendet um zu sehen? Vielleicht liest du erstmal ein paar Beiträge hier, bevor du haltlos pöbelst?! Thema Markenrecht: Verstehen wir genug, um zu wissen, das es nicht über der Meinungsfreiheit steht!

  39. Konni77 sagt:

    Südtirol ist doof!!
    Frei.Wild ist doof!
    Deutschrock ist doof!
    Texte doof! Mir viel zu hoch!
    Habe meinen Kopf wahrscheinlich zu oft gegen ein Kärbholz gehauen.

    Apropos Kärbholz,Wilde Jungs usw
    Da könnten auch nochn paar shirts kommen.

    Fight Deutschrock – lasst die Bauern auf ihren Dörfern!!!

  40. Martin sagt:

    Schaut auch mal hier vorbei, die Jungs sehen es wohl ähnlich
    http://www.youtube.com/watch?v=HZdtClLS7Qo
    Boykott – Letzte Grüße

  41. freischnauze sagt:

    An dieser Stelle müssen wir mal eine kurze e-Mail zitieren, die soeben bei uns rein kam. Eindeutiger geht es wohl nicht – Danke für die deutliche Demonstration von Gesinnung, Bildungsgrad und Aufmerksamkeit. Wäre der Quatsch nämlich nicht mehr online, könnten wir ihn hier nicht kommentieren. Da sieh mal einer an! Hier die Mail:

    “Alex persempre88@web.de [man beachte die Mailadresse] an freischnauze, 09:29 Uhr:

    Ha ha ha ha. Wo ist denn das geklaute Bandlogo von Frei.Wild hin, ihr schwulen Lutscher? Ihr seid echt ein lächerlicher Haufen. Da wo Frei.Wild steht, kommt ihr eh niemals hin. Findet euch damit ab. Der Patriotismus marschiert voran. Und dank Frei.Wild auch durch Saturn. Ha ha ha……”

    Lieber Adol… ähm Alex: Selbst wir stehen in mehreren Saturnläden und Media Märkten. Das ist also keine Leistung. Marschieren und Homophobie hingegen schon. Dort werden wir nie hingelangen. Da hast du allerdings Recht!

  42. Knochenrobert sagt:

    @ puppy: Warum solls Politcore nich geben, das ham die Skeptiker inhaltlich doch schon vor Jahrzehnten bewiesen.

    Ich find, die Frei:Wild—>Frei:Schnauze – Verballhornung ist genauso gut wie die Storch Heinar – Aktion.

  43. Kralle sagt:

    wie passt es eigentlich zusammen, dass eure band sich gegen den kommerz ausspricht, sich aber dann feiert, wenn ihre platten bei saturn erhältlich sind? irgendwie ziemlich janusköpfige moral eurerseits.

    ich finde es persönlich gut, wenn sich die kids durch frei.wild, die ja nicht im jeden song über ihre heimatverbundenheit trällern, mit dingen wie patriotismus und folklore mal zustimmend auseinandersetzen. es wird zeit, dieses gebiet nicht länger den faschos und rassisten zu überlassen. schließlich gabs ja auch mal leute wie woody guthrie

    verstehe deswegen euren frei.wild bash nicht so ganz. auch wenn ich kein fan der jungs bin, habe ich zumindest noch nie nen xenophoben song von denen gehört.

    und für ne gescheite satire hättet ihr euch echt mehr einfallen lassen können, als das t-shirt motiv. mal ehrlich leute, dat kann ja jeder! trotzdem viel glück vor gericht!

    musikalisch seiter echt okay – hardcore punk is schon was feines! schaut mal in halle/saale vorbei, das seiter eh noch schuldig :p wäre echt cool!

    reingehauen!

    • falk sagt:

      hm…gefeiert haben wir uns eigentlich nicht. Es war, wenn ich mich richtig erinnere, eher eine Antwort auf einen Post. Isofern würde ich den Vorwurf der Janusköpfigkeit glatt mal von uns weisen!

      Über amerikanische Singer/Songwriter weiß ich einfach mal zu wenig als das ich mit Dir darüber debattieren könnte, verstehe auch nicht ganz den Zusammenhang hinter deinem Hinweis.

      Es geht mir persönlich darum, das diese Band, die in meinen Augen eindeutig “der Rechten” zuzuordnen ist, gehypt und als politisch neutral verharmlost wird. Sie bekennen sich offen dazu Faschisten auf ihren Konzerten zu dulden und einzelne Mitglieder haben eine einschlägige Vergangenheit von welcher sie sich auch nicht lossagen. Das sie nicht offen xenophob vorgehen ist doch eher vom Management gewollt, da sonst noch mehr “Fans” abspringen würden. Es ist also dem Geld geschuldet!

      Unsere Art der Satire muss Dir nicht gefallen, allerdings gefällt mir außerordentlich gut das weiterhin eine offene Diskussion stattfindet, da ich denke es muss weiterhin auf die Gefahren von rechts hingewiesen werden. Die “neue Rechte” versucht weiterhin durch Selbstverharmlosung in der Mitte der Politik und Bevölkerung und auch links davon Platz zu finden. Um das zu sehen muss man den Menschen die Augen öffnen und weiterhin laut darauf aufmerksam machen!

      Cheerz Falk
      P.S. Dank für das Kompliment an unsere Musik, es steckt viel Arbeit hinter den Texten, Rhythmen und Melodien!

  44. fuck off nazis! sagt:

    hey ho!

    bin durch den aggro punk sampler und durch die diskussion mit freiwild auf euch gekommen. Ehrlich gesagt genau die Musik die ich liebe 🙂 ihr machts richtig gut und texte sind super!
    Die freiwild diskussion bleibt mir nich ersparrt, und nehme schon abstand zu solchen die den kack hören aus mehreren gründen. zu einem ist es einfach kommerzrock, der allen ein dumpfes Gefühl von “wir” gibt. das “wir” ist ja auf die südtirol bezogen. dort solln laut dem statement des sängers/band/ wie auch imma, nur deutschsprachige und keine italienischsprachige südtiroler leben. ab den zeitpunkt sollte es doch eig bei einem punk schon das “dagegen sein” gefühl kommen, ehrlich ich könnt ausrasten, jeder 5. rennt mit einem frei.wild shirt rum. anpassung an die gesellschaft nicht zu schweigen! dann die vergangenheit der band… hab in wikipedia mal nachgelesen… dazu brauch ich nix sagen.. es ist eine frechheit das sich so ein intoleranter rechtsoffener scheiß sich in unsere szene einbringt!!! beim impact bin ich auch auf diese diskussion getroffen.. einer schrieb soga “good night left side”. mal ehrlich wo ist das punk sein da hin?! rechtsoffene kacke hat hier wirklich nichts zu suchen!

    ich wollte mich echt mal über das thema auslassen den es nervt mich total! ihr habt meinen ganzen support bei der sache! ich hoff ihr schreibt ma irgendwie in einer form zurück!

    Punx unite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*